Schottland

Schottland – VI – über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Schottland – VI – über die Speyside an der Ostküste nach Süden.

Tag 9 der Schottland-Tour. Wir starten durch von Kinlochewe über Inverness in die Speyside. Wenn man ein Stück auf der A95 die ersten Kilometer parallel zum River Spey, dem Namensgeber der Region, fährt, merkt man direkt die erhöhte Distillen-Dichte. Es reiht sich ein Hinweisschild an dem anderen und man weiß gar nicht, wo man anfangen soll. Wir haben uns einen Stellplatz in Aberlour ausgesucht. Das liegt mittendrin, direkt am River Spey und noch vor der „Whiskyhauptstadt“ Dufftown. Frohmi wurde hier angezogen von dem Walkers Shortbread Fabrikverkauf, ja und eine Distillery gibts auch.

Schlafplatz Aberlour

Koordinaten: 57.470027, -3.229891
0 Euro, keine VESchottland VI 3161 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Der Stellplatz gefällt uns auf Anhieb sehr gut. Ein großer Parkplatz hinter dem Friedhof. Man quetscht sich an der Touristeninfo und dem örtlichen Pub vorbei und schon hat man einen großen Parkplatz. Es standen über Nacht 6 Womos dort. Der Rückweg war etwas abenteuerlicher, da zwei Womos meinten, direkt quasi IN der TouriInfo parken zu müssen. Aber – auch das hat gepasst. Das war übrigens die einzige Stelle, wo ich einfach gewartet hätte, bis jemand fährt. Bo hat die Marilyn aber vorzüglich daraus gesteuert.

Schottland VI 1709 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach SüdenSchottland VI 1744 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Aberlour

Insgesamt ist uns in dieser Gegend aufgefallen, dass die Orte etwas farbenfroher, prächtiger und mondäner wirken. Die Speyside ist für uns die Mosel des Whiskys. Herrschaftliche Anwesen, alte und moderne Distillen, einladende Orte. Alles ganz ähnlich wie an der Mosel. Gefällt uns gut. Und ist ein starker Kontrast zu den eher grauen einsamen Orten der Highlands. 

Wir starten Mittags eine Orts-Runde. Aberlour besteht quasi aus einer Hauptstraße. Am Anfang eine Distille „Aberlour“ und am Ende „Walkers“ die weltbekannte Shortbread Firma.

Die Distille Aberlour gefällt uns natürlich sehr gut mit einem schönen alten Gebäude als Empfang. Leider leider sind hier alle Führungen schon ausgebucht. Wenn man in der Speyside was bestimmtes anschauen möchte, sollte man vorher buchen. Zum Glück sind wir aber nicht so festgelegt. Die nette Dame erklärt uns auch direkt in welchen Distillen mehr Führungen sind, wo man auch spontan reinkommt. Mensch, was sind wir unorganisiert 😉Schottland VI 1701 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Also durchlaufen wir den Ort zur anderen Attraktion. Walkers Shortbread Shop. Der Keks-Himmel!!! Und schlagen natürlich zu – für uns und zahlreiche Mitbringsel.

Schottland VI 3164 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden Schottland VI 3165 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Im Ort ist noch ein kleiner Supermarkt und ein toller, wir nennen ihn, Alles-Laden: Feinkost, Metzger, Bäcker, Käse, Küchenutensilien und – logisch – ganz viel Whisky. Hier checken wir noch mal die Preise für morgen. Und stellen fest: Whiskypreise sind hier was sehr sehr regionales und den besten Kurs gab es in der Tat in Thurso. Und oft ist der Whisky im Supermarkt billiger als im Distillery-eigenen-Shop. Hm….Schottland VI 3169 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Nach der Ortsbegehung laufen wir noch etwas an der Spey entlang.  Der River Spey präsentiert sich als majestätisch dahingleitender Fluß. Der Whisky Trail führt an ihm entlang. Bestimmt ein lohnenswerter Wanderweg. Uns gefallen besonders die alten Bäume im Park und entlang des Flusses.Schottland VI 1710 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Eine alte Stahlbrücke führt direkt hinter dem Stellplatz über den Fluß. Schottland VI 1714 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden Schottland VI 1720 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Mein Lieblingsbaum von der anderen Seite:Schottland VI 1724 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden Schottland VI 1726 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden Schottland VI 1732 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Am Fluß ist Fischen die Hauptbeschäftigung. Es hängen alle naslang Köcher oder Netze am Ufer. Ob die für Fische oder für andere verlorene Dinge sind, erschließt sich uns nicht…Schottland VI 1735 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Den Rest des Tages machen wir es uns in der Marilyn gemütlich. Auch mal erholsam nicht immer noch was angucken zu müssen.

Wir planen welche Distille wir am nächsten Tag anschauen möchten und entscheiden uns für den Marktführer und Platzhirschen Glenfiddich. Vor 2 Jahren haben wir mit einem Mini-Familienbetrieb auf den äußeren Hebriden angefangen. Dann ist es jetzt nur Recht einen weltbekannten Player zu begutachten. Außerdem wissen wir uns hier als „Marketierer“ gut aufgehoben, die Führung soll ganz toll sein. Wir buchen schnell online eine einfache Führung um 11 Uhr. Es sind die beiden letzten Plätze für morgens. Schottland VI 1746 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Am nächsten Morgen purzelt Frohmi erstmal mit der Kamera aus dem Womo. Es ist Nebel am Fluss! Juchhee! Ich hatte es mir insgesamt etwas nebliger in Schottland im Herbst vorgestellt. Aber bei dem ganzen Wind hält sich ja kein Wassertropfen in der Luft. Heute gibt es aber endlich schottische tief hängende Wolken!Schottland VI 1750 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden Schottland VI 1760 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

 

Tag 10 – Whisky in Glenfiddich und wir fahren an die Ostküste

Heute ist großer Schottland-Dreikampf angesagt: Whisky, Scones + Fish&Chips. Vorneweg können wir verraten: am Abend ging es Frohmis Magen gar nicht so gut 😉

Glenfiddich Distillery 

Es geht zur Glenfiddich Distillery, ganze 8km weiter. Hier merkt man direkt: für Besucher-Ströme angelegt. Heute ist es aber nicht so voll. Glenfiddich ist eine der wenigen großen und familiengeführten Distillen, wo man hier sehr drauf stolz ist. Ihr Alleinstellungsmerkmal ist (ihr erinnert Euch, jeder versucht sich herauszustellen) ihr eigener Fluss. Einfaches System: es lief gut und die Familie hat einfach alles Land drum herum gekauft, so dass kein anderer „Ihr“ Wasser benutzen kann. Geschäftstüchtige Leut dieses Familie Grant, die auch sehr früh in alle Welt exportierte und lieferte und somit zu den Global Playern gehört.Schottland VI 1765 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach SüdenSchottland VI 1769 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Das Hirsch-Geweih ist allgegenwärtig:Schottland VI 3214 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Wir schauen uns erst was im Shop und auf dem Gelände um und sagen Mr + Mrs William Grant guten Tag. Schottland VI 3183 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden Schottland VI 3192 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden Schottland VI 3188 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden Schottland VI 3191 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Die Führung startet in einem kleinen Kino, wo ein schöner Einstimmungsfilm zur Geschichte gezeigt wird. Und während man übers Gelände geführt wird, darf man auch an fast allen Stellen Fotos machen. Schottland VI 3197 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden Schottland VI 3199 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Dann wird an alten Fässern gerochen und geraten und natürlich darf die Verkostung nicht fehlen. Hier lernen wir ins Glas zu pusten und dann erneut dran zu riechen und den Whisky in den Handflächen zu verreiben. Trinken dürfen wir ihn auch 😉

Wir stellen aber fest, das dies nicht unser Favorit im Geschmack ist. Am Ende nach 2 Wochen diversen Whiskys stellen wir fest: sowas torfiges wie Talisker ist das, weswegen wir Whisky mögen. Wir kaufen hier im Shop noch ein kleines 3er Set zum Probieren und einen Schuhanzieher fürs Womo. Seppl – Du kannst jetzt wieder zu uns kommen, wir haben endlich einen Schuhanzieher 🙂Schottland VI 3204 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Nach der anstrengenden Führung und dem Whisky zum Mittagessen stärken wir uns noch im Restaurant mit einem Scone. Das muss auch 1x im Urlaub sein. Schottland VI 3208 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Währenddessen checken wir mal wieder das Wetter und überlegen, was zu tun ist. Diesmal ist nicht nur „viel Wind“ angesagt, sondern ein ausgewachsener Sturm mit Windstärke 11. Eigentlich wollten wir die letzten 3 Tage noch etwas an der Ostküste langtingeln. Wir würden aber auch gerne am letzten Tag irgendwo in einfacher Fahr-Nähe von Newcastle sein. Hierzu wollten wir eigentlich dem Tipp von den womo.blog Kollegen Jürgen und Nadja folgen und am Hadrians Wall übernachten. Bei Windstärke 11 wollen wir aber weder am Meer stehen noch irgendwo rumfahren. Und der Sturm soll morgen am späten Vormittag los gehen. Und wenn im Radio durchgehend offiziell gewarnt wird, sollte man das auch mal ernst nehmen.

Also greift mal wieder der Plan B. Heute so weit runter fahren, dass wir morgen früh in Edinburgh ankommen. Dort den Sturm auf dem Campingplatz aussitzen und am Donnerstag, dem letzten Urlaubstag, Edinburgh anschauen.

Noch eine kurze Ausnüchterungspause (nein, ohne Witz, der Fahrer hat nur genippt!) auf dem Regenschutz-Picknick-Platz am Gelände und …Schottland VI 3217 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

…wir sagen: tschüß Speyside!Schottland VI 1770 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Das heißt jetzt: den 177 Pferdchen die Sporen geben. Schade um die ganzen schönen Ecken hier. Aber, wie haben wir gelernt: ist ja überall schön in Schottland.
Schottland VI 1776 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Trotzdem halten wir für Foto-Frohmi nochmal schnell auf der Hochebene an, um noch ein Nebel-Foto zu schießen. Verzögerungstaktik funktioniert aber nicht. Bo und Marilyn passen auf, dass wir auch schnell weiter fahren. Mannooo.Schottland VI 1784 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

 

Pause in Stonehaven

Nächste Stopp ist Stonehaven. Ein kleiner Ort am Meer unterhalb von Aberdeen. Und der nächst gelegene Ort zur berühmten Ruine Dunnottar Castle. Hier ist am Hafen ein Parkplatz wo man Schlafen kann. Der ist uns aber zu klein. Und auf der anderen Seite No overnight parking.Schottland VI 1794 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Dafür gibt es aber hier die gefühlt weltbeste Fish and Chips Bude „The Bay“! Dass eine „Pommesbude“ so viele Auszeichnungen erhalten kann… Hier stärken wir uns und Frohmi bekommt endlich heute auch noch das Must-eat-Nr-2 Fish&Chips. Und sie haben großartig geschmeckt. Aber wie schon gesagt: die Essens-Kombi heute eher eine Überforderung 🙂Schottland VI 3220 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden Schottland VI 3221 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden Schottland VI 3226 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Frisch gestärkt fahren wir also noch ein paar Kilometer weiter. Morgen werden wir froh sein um jeden Kilometer, den wir weniger fahren müssen. Wir landen in Arbroath.

Schlafplatz Arbroath

Koordinaten Nord: 56.560979, -2.558697
Koordinaten Süd: 56.552831, -2.587248
0 Euro, keine VE

Nördlich der Stadt liegt eine langgezogene Promenade an der man gut parken und übernachten kann. Irgendwie haben wir aber ein anderes Bild im Kopf. Und der nette englische Womo-Kollege bestätigt uns auch das Gefühl, dass diese lange Promenade hier eher für nächtliche Rennen genutzt wird. Schottland VI 1823 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Bo nutzt mal wieder unseren E-Scooter und checkt die Lage südlich der Stadt und dort ist der Stellplatz, den wir eigentlich suchten. Wir parken gemeinschaftlich um. Beide anderen Womos folgen nämlich, als wir wieder aufbrechen. Schottland VI 1827 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Wir schießen noch ein paar Abend-Aufnahmen und fallen dann müde um. Der Wecker steht auf 6 Uhr, denn um 10 Uhr wollen wir am Caravan Park in Mortonhall sein. Hier haben wir heute schnell online einen Platz gebucht, da dies wohl der beliebteste Platz für Edinburgh-Besichtigungen ist. Und nach dem die Plätze an der NorthCoast alle Abends voll waren, erschien uns das eine gute Idee.Schottland VI 1836 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach SüdenSchottland VI 1846 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden Schottland VI 1841 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Die Nacht wird etwas kürzer als geplant. Um 3 Uhr geht wieder der übliche Wind an. Und irgendwie stehen wir so ungünstig in einer Düse, dass alles klappert. Wir stehen kurzerhand auf und suchen uns ein geschütztes Plätzchen in der nächsten Straße.

Der Wecker klingelt wie geplant um 6 Uhr und für die kurze Nacht werden wir mit einem waahnsinns rosaroten Morgenhimmel belohnt!!!

Morgenrot schlecht Wetter droht. Stimmt wohl in dem Fall.Schottland VI 1849 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden Schottland VI 1850 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Die Marilyn trägt rosa!Schottland VI 1856 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Tag 11 auf der Wind-Reise

Es folgt die Ruhe vor dem Sturm und wir fahren durch strömenden Regen Richtung Edinburgh. Im Stranddeko Jargon: Walfischarsch. (Sorry, musste ich mal so ausschreiben). In Schottland gibt es ja bestimmt wirklich viel Regen. Aber die Straßen enttäuschen uns bei dem Wetter eher. Riesige Pfützen und nichts läuft ab. Naja, stört hier wohl keinen. Und mit der Marilyn als Doppelachser uns auch nicht.

Wir füllen nochmal die Vorräte in einem Tesco auf. Lustigerweise entschuldigen sich die Schotten immer direkt fürs Wetter, wenn sie merken, dass man Tourist ist. Wir haben einen sehr netten Smalltalk mit der Kassen-Frau und sind uns einig, dass die Outer Hebrides something special sind. Was man in einem Bezahl-Small-Talk alles so philosophieren kann…

Schlafplatz Mortonhall Caravan and Camping Park

Koordinaten: 55.903215, -3.179950
website: https://www.meadowhead.co.uk/parks/mortonhall/

Kosten: 2 Nächte 76 (!!!!) Pfund. Heiligs Blechle! Das ist mit ca. 86 Euro der teuerste Camping, was ich je bezahlt habe. Und wir mussten Überlängen-Zuschlag zahlen! Das haben wir eher belustigt einfach zur Kenntnis genommen, machste nix. Aber: die Buslinie fährt 20 Minuten in die Stadt rein und hält direkt an der Straße. Und: er ist schön!!

Im Netz stand in den Kritiken, dass die Rezeption oft unflexibel und unfreundlich ist bzgl der Ankomm-Zeiten. Es ist aber Nachsaison, schön leer hier und alle freundlich. Natürlich wird sich fürs Wetter entschuldigt und schon dürfen wir drauf. Uns gefällt es sehr gut. Und das mit der Hauptsaison ist ja inzwischen überall so.Schottland VI 1908 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Um 11 Uhr landen wir also am Camping. Und ohne Witz, wir haben die Marilyn abgestellt und der Sturm geht sowas von los! Auf die Minute genau. Wir haben Blick auf einen Tannenwald. Wenn man sieht wie sich die Tannen biegen, wird einem ganz übel. Die Hubstützen können wir gar nicht ausfahren und wenn eine Böe wieder von der Seite kommt, macht die Marilyn auch fast einen Hüpfer.

Starke Stürme erkennt man schon daran, dass sie einen Namen bekommen. Dieser heißt Ali. Leider kommt direkt als erstes Morgens in den Nachrichten auf BBC, dass in Irland einen Touristin mit ihrem Wohnwagen auf einem Campingplatz von der Klippe geweht wurde. Das drückt bei uns sehr auf die Stimmung und wir sind froh, dass wir hier so sicher stehen! Inzwischen sind Brücken und Straßen gesperrt. Fähren fahren sowieso nicht mehr, Bahnlinien, Flugverkehr sind auch unterbrochen und die Doppeldeckerbusse fahren auch nicht. Stellt Euch vor, wir wären jetzt noch auf den Äußeren Hebriden unterwegs gewesen… Da hätte uns auch ein voller Tank nicht geholfen… Achtet bitte auch immer auf das Wetter bei Euren Campingtripps!!!Schottland VI 3235 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Wir machen es uns also gemütlich im Womo und beobachten den Sturm und hoffen, dass alle Bäume halten. Als Ali nachmittags etwas nachlässt gehen wir noch auf Platz-Erkundung. Auch wenn wir immer noch viel nach oben schauen, ob alle Äste halten. Und so teuer es hier auch ist, es gefällt uns richtig richtig gut. Schottland VI 1866 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Das Gelände liegt auf einem alten Anwesen mit altem Baumbestand und tollen Spazierwegen. Schottland VI 1913 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Die alten Gebäude sind integriert worden. Sanitäranlagen und ein Restaurant. Schottland VI 2142 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden Schottland VI 1899 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Das alte Herrenhaus wird auch noch bewohnt oder für Veranstaltungen genutzt, das konnte man nicht erkennen.Schottland VI 1906 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Auf der Zufahrt wohnen zwei Harrys. So komm ich auch zu meinem Harry-Bild. Das sind aber zwei gaaanz gemütliche und wohl genährte Exemplare.Schottland VI 1926 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Auf der Zeltwiese hinter uns erwartet Frohmi durch Zufall noch das Kitsch-Regenbogen-Bild des Urlaubs. Morgen gehts dann auf nach Edinburgh!! Aber das seht ihr im nächsten Bericht!Schottland VI 1877 - Schottland - VI - über die Speyside an der Ostküste nach Süden

Kommentar verfassen