Frankreich

Nordfrankreich

Chocolat

   Wir haben uns ein langes Wochenende endlich noch mal in Frankreich umgeschaut. Hört sich immer weiter weg an, als es eigentlich ist. Hinter Belgien an die Küste sind es gerade mal um die 320km. Das ist von uns genauso weit wie nach Ostfriesland! Und der Lockruf des Pain au chocolat war auch wieder sehr sehr laut…

Für die erste Nacht hatten wir einen schönen Schlafplatz, noch in Belgien, bei Nieuwport, „de Zwerver“. Kleiner ordentlicher Platz mit Schrankensystem. 12 Std haben uns 9,50€ gekostet.

 

 

Dunkerque womo

   Aber uns zog es ja weiter. Donnerstag haben wir den letzten Platz in Dunkerque ergattert. Direkt am Strand und am Kitespot und kostenlos! 

Dunkerque promenade

Da es ja kein Wind gab, sind wir über die hübsche Promenade in die Stadt gelaufen. 

Verkleidet

Und haben uns über viele vereinzelte verkleidete Menschen gewundert, die gefilmt wurden, während sie ins Wasser laufen. Diese Kuriosität konnten wir aber auch die nächsten Tage weiter beobachten, aber nicht aufklären. 

  

Cap wissant

   Freitag wollte ich unbedingt nach Wissant. Dort waren allerdings sämtliche Stellplätze, Campingplätze und Parkplätze durch das lange und schöne Wochenende so dermaßen überfüllt, dass wir wieder gen Norden geflüchtet sind. Kein Wunder, es ist aber auch wirklich wunderschön dort. 

  

Le oyat

   In Oye Plage haben wir uns dann am Camping Les Oyats eingenistet, nachdem wir ein paar Kites hinter den Dünen erspät hatten. Der Weg zum Strand war dann auch, wie hier zu sehen, sehr sehr weit …

Oye plage

Dank langer einstudierter Choreografie waren wir in 10 min am Wasser und Bo konnte noch ganze 5 Minuten fahren, bevor selbiges wieder weg war. Ein gigantisch schöner Kitespot mit leider sehr begrenztem Zeitfenster bei Flut.

 

 Fort_philippe1.JPG

Fort philippe 2

   Für die letzte Nacht haben wir wieder Glück und ergattern den letzten freien Stellplatz in Grand-Fort-Philippe. Hier steht man direkt an der Flussmündung mit Blick auf Ebbe und Flut, Fischerboote und Leuchtturm. 

Flut fort philippe

Bei Flut purzelt hier von Schwimmern, Surfern, Seglern und Rettungsschwimmern alles durcheinander. Erstaunlich. 


Gravelines

Mole fort philippe

   Wir erkunden zu Fuß das historische Städtchen Gravelines und die Mole. So haben wir uns Bo’s berüchtigte Würstchen-Bolo redlich verdient und können den Kurzurlaub damit beenden, stundenlang zu beobachten, wie das Wasser langsam verschwindet und mit dem Fernglas entdecken, wie die Dogge gegenüber ein ausgiebiges Nickerchen macht. 

Dogge

Ebbe fort philippe

 

2 replies »

Kommentar verfassen